Wie man einen Sachtext schreibt

Sachtexte sind in der Schule ein wichtiges Thema. Allerdings müssen dazu bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Wichtig dabei sind vor allem zwei Dinge: Fachwissen sowie Schreibtalent. Der Schreiber muss für eine verständliche Ausdrucksweise sorgen. Jedoch benötigt es auch Fachbegriffe, welche natürlich erklärt werden müssen.

Aber wie genau schreibt man jetzt einen Sachtext? Worauf gilt es zu achten und wie können auch Unerfahrene einen gelungenen Text schreiben? Antworten auf diese Fragen und mehr gibt es im folgenden Ratgeber.

Was ist ein Sachtext?

Vor dem Sachtext schreiben sollte jeder sich zunächst darüber informieren, um was es sich hier genau handelt. Denn nur wer den Schreibstil und Aufbau versteht kann auch einen guten Text abgeben. Prinzipiell handelt es sich hier um sogenannte Gebrauchstexte bzw. non-fiktionale Texte. Die Unterhaltung des Lesers steht nicht im Vordergrund. Es geht viel mehr um die Informationen. Aus diesem Grund wird er oft verwendet in:

  • Beschreibungen
  • Biografien
  • Reden
  • Werbung
  • Kochrezepten
  • journalistischen Texten
  • usw.

Das Hauptziel sind vor allem 3 Dinge: Sie sollen als erstes den Leser informieren. Über ein bestimmtes Thema aufklären. Durch den Appell versucht der Schreiber aufzufordern etwas bestimmtes zu tun. Letzter Schritt wäre da das Anleiten. Wie bei jedem anderen Text auch braucht es bestimmte Argumentationsstrategien. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Tipps für das Schreiben eines Sachtextes

Nun zu den Tipps & Tricks wie jeder einen Sachtext schreiben kann. Alle wichtigen Details einmal kurz zusammengefasst:

  1. kurze & deutliche Sätze
  2. Fachbegriffe
  3. Form
  4. Qualität

 

1) kurze & deutliche Sätze

Was generell nicht sehr gut ankommt sind lange Schachtelsätze. Sie lassen sich relativ schwer lesen. Dazu gehören unter anderem lange Relativsätze sowie eingeschobene Gedankengänge. Auch das Aneinanderreihen von mehreren Hauptsätzen ist unvorteilhaft. Wer zudem unsicher ist, ob er ein Komma oder Punkt setzen soll, denen wird das Setzen eines Punktes empfohlen. Sätze sollten beim Sachtext nicht länger als 3 Zeilen lang sein.

 

2) Fachbegriffe

Leser lesen einen Text viel leichter, wenn diese locker geschrieben wird. Doch Fachbegriffe gehören ebenfalls dazu. Man sollte sie am besten gleich bei der Erstnennung erklären. Abwechselnde Satzstrukturen sorgen für die notwendige Abwechslung. Kurze Sätze bestehen höchstens aus einem Subjekt, Prädikat und Objekt.

 

3) Form

Der nächste Punkt betrifft die Form. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Aktiv oder Passiv. In diesem Fall wird ganz klar der aktive Schreibstil empfohlen. So lassen sich beschriebene Tätigkeiten genauer interpretieren. Passive Sätze dürfen aber auch ab und zu mal vorkommen, um das Gesamtbild abzurunden.

Ebenso zu vermeiden gilt es den übermäßigen Gebrauch von Substantivierungen. Das sind Wörter, die auf -ung enden. Selbes für Adjektive mit -end am Schluss. Manchmal lassen sie sich nicht vermeiden. Auch nicht gerne gesehen sind Modalverben wie können, sollen, dürfen, wollen oder müssen. Denn bei Sachtexten geht es nicht darum was der Lesen tun möchte. Es wird simpel eine Funktion beschrieben.

 

4) Qualität

Ein sehr wichtiger Aspekt beim Schreiben eine Sachtextes ist seine Qualität. Sie zeichnen sich insbesondere durch eine nüchterne Sprache aus. Die muss aber nicht zwangsweise langweilig sein. Oft wird auf eine Balance zwischen langweilig und nüchtern gesetzt. Hauptziel: Sich in die Situation des Lesers versetzen. Das können die Beantwortung von verschiedenen W-Fragen sein.

Wiederholungen können den Text rasch verunstalten. Jeder hat beim Schreiben gewisse Lieblingsbegriffe, welche einem nicht sofort selbst auffallen. Je mehr Abwechslung geboten wird, umso besser. Füge noch verschiedene Stilmittel hinzu und der Sachtext hört sich schon ganz anders an.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)