Di. Mai 28th, 2024

Bist du gerade frisch nach Deutschland gezogen und kannst dich nicht draußen nicht verständigen? Kommt es zu Missverständnissen auf der Arbeit, weil du die Sprache nicht gut genug beherrschst? Warst du lange im Ausland und hast daher deutsch verlernt oder hast du nach 30 Jahren endlich die Zeit und auch den Mut, deine Sprachkenntnisse zu verbessern? Dann erfahre, wie folgt, wie du mit dem Sprachcoach einfach und schnell Deutsch lernst.


Dialekte sind Schuld

Oftmals liegt es gar nicht an der Sprache an sich, sondern an den Dialekten. Je nach Muttersprachlichen Hintergrund ist der Dialekt unterschiedlich stark ausgeprägt. Da kann es schnell passieren, dass kein einziges Wort vor lauter Dialekt verstanden wird. Die Aussprache ist hier das A und O.

Dialekte in Deutschland

Die Dialekte in Deutschland sind von Ort zu Ort und Stadt zu Stadt ganz unterschiedlich. Ob es das Berlinern mit Ike aus Berlin sein sollte oder der Schwaben Dialekt. Bis hin zu dem schwierigsten Dialekt, dem Bayerisch. Selbst eingeborene Deutsch untereinander tun sich schwer bei der Verständigung.

Deutsche Aussprache trainieren

Um die Deutsche Aussprache trainieren zu können, ist es wichtig, die Vokale zu lernen. Danach kannst du lernen, die langen von den kurzen Vokalen zu unterscheiden. Damit kannst du schon gezielt üben und Missverständnisse vermeiden. Besonders wichtig sind im Deutschen:
Ö, Ü, Ä. Wenn du das einmal gelernt hast, richtig auszusprechen, wird dir vieles viel einfacher erscheinen. Du wirst lernen, welche Vokale dem Deutschen diesen typischen Klang geben. Damit jeder denken könnte, dass Deutsch deine Muttersprache ist.

Des Weiteren musst du Umlaute lernen und von Vokabeln unterscheiden, um erfolgreich deutsch zu sprechen. Besonders knifflig ist das deutsch „R“. Da gibt es sinnvolle Schritte, die dich an das deutsch „R“ heranführen werden. Wenn du möchtest, kannst du auch das große Geheimnis erfahren, warum Deutsch so hart klingt.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Von Christian