Mi. Jun 12th, 2024
Studentenkredit

StudentenkreditDer Studienkredit

Im Rahmen des Schulabschlusses stellt für viele die Frage, ob der zukünftige Weg gen Arbeitsplatz oder Studium geht. Während manche die Chance haben diese Frage zu entscheiden, gibt es jene, die diese Frage nur mit Bauchweh beantworten können. Denn eine weiterführende Ausbildung an einer Hochschule ist ohne Zweifel eine finanzielle Belastung, besonders für die Eltern. Der Nachwuchs startet erst Jahre später ins Berufsleben und muss bis dahin finanziell unterstützt werden. Die Lebenserhaltungskosten sind dabei über die Jahre deutlich höher geworden und machen es folglich schwer Finanzquellen wie Elternunterhalt zur Verfügung zu stellen.

Gesetzliche Förderungsmöglichkeiten

Um genau hier nun eine entsprechende Hilfe zur Verfügung zu stellen, gibt es das sogenannte Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG genannt. Dieses soll sicherstellen, dass junge Erwachsene eine Ausbildung absolvieren können, die ihrer Eignung entspricht. Die Besonderheit liegt darin, dass diese Förderung unabhängig von der finanziellen Situation der Eltern möglich ist. Denn der Grundsatz des Bundesausbildungsförderungsgesetzes ist, dass eine Ausbildung nicht aufgrund von Finanzsorgen versagt bleiben soll. Dessen ungeachtet muss jedoch beachtet werden, dass sich die Förderungen nach der Ausbildung richten. Somit kann der Fall eintreten, dass die angestrebte Ausbildung nicht in die Förderungsmöglichkeiten fällt und folglich nicht unterstützt wird.

Förderungen auf dem Finanzmarkt

Ist nun eine Förderung im Rahmen des BAföGs unter Umständen nicht möglich, gibt es als Alternative die Möglichkeit einen Studentenkredit bei einer Bank zu beantragen. Solch ein Kredit stellt heutzutage keine Seltenheit mehr da, unterscheidet sich aber von klassisch bekannten Krediten. Ein klassischer Kredit wird in seiner vollen Summe ausgezahlt und ab diesem Zeitpunkt mittels einer monatlichen Rate wieder zurückbezahlt. Der Studentenkredit funktioniert sowohl bei der Auszahlung als auch der Rückzahlung nicht nach diesem Prinzip. Ausbezahlt in monatlichen Raten stellt der Kredit sicher, dass das Geld tatsächlich für die monatliche Lebenserhaltung verwendet wird, anstelle die Gesamtsumme sofort ausbezahlt zu bekommen und womöglich den Überblick zu verlieren. Die Rückzahlung hingegen erfolgt in der Regel erst nach Abschluss des Studiums, wodurch der Studierende während seiner Ausbildung keine finanziellen Belastungen durch den Kredit zu tragen hat.

In diesem Zusammenhang gilt es auch hervorzuheben, dass es im Bereich von Studienkrediten vom Staat geförderte Angebote gibt. Diese unterliegen jedoch oftmals strengeren Restriktionen und sind daher nicht jedem zugänglich. Als mögliche Einschränkungen können die Art der Hochschule, der angestrebte Abschluss oder auch das Alter gelten.

Der allgemeine Vorteil dieser Finanzierungsart liegt darin, dass das Erfordernis eines Nebenjobs nicht notwendig ist. Die volle Konzentration und Aufmerksamkeit kann auf das Studium gerichtet werden, wodurch ein Abschluss in der Mindestzeit möglich ist.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Von Christian