Di. Mai 28th, 2024
Privatschule im Ausland

Privatschule im AuslandPrivatschulen im Ausland sehen sich als Dienstleister, dessen Erfolg an der Zufriedenheit der Eltern und Schüler gemessen wird. Die Eltern zahlen Schulgebühren und erhalten dafür eine qualitativ hochwertige Ausbildung für ihre Kinder. Durch die staatliche Unabhängigkeit kann der Wirtschaftsbetrieb “Privatschule” effizient arbeiten und sich somit schnell an neue Entwicklungen anpassen. Die Verlinkung zur freien Wirtschaft bietet ein enormes Innovationspotenzial für die private Schule und ist ein wesentlicher Vorteil für die Schüler.

Selektion und Qualität

Da es in Privatschulen nicht alleinig um die Vermittlung von Unterrichtsstoff geht, sondern entlang der jeweiligen ideologischen Konzepte ein Fokus auf die Persönlichkeitsbildung der Schüler gelegt wird, wählt die Privatschule passende Kandidaten bewusst aus. Diese Auslese ist ein entscheidendes Privileg, dass Eltern ihren Kindern zugänglich machen möchten.

Die privat getragenen Schulen im Ausland setzen ihr Lehrpersonal eigenverantwortlich ein. Die Qualifikation der Lehrer ist hoch. Jeder einzelne Lehrer ist motiviert, das hohe schulische Niveau in einem positiven Lernumfeld, zu vermitteln.

Um den Schülern ein optimales Lernklima zu ermöglichen, sind die Klassen an Privatschulen klein. Dadurch kann eine individuelle Förderung eines jeden Schülers erreicht werden. Die Lernerfolge sind dementsprechend gut.

Private Schulen sind mit modernen Lehrmitteln ausgestattet. Häufig werden digitale Medienträger wie Laptops in den Unterricht integriert. In Fachräumen und Laboren können die Schüler praktische Lernerfahrungen sammeln. Private Schulen sind meist großräumig angelegt, es gibt genug Klassenzimmer und andere schulische Einrichtungen wie Sportzentren, Tanzstudios, Musikräume, Fernsehstudios oder Swimmingpools, die auch in der Freizeit von Schülern genutzt werden können. In ihrer Freizeit können sich die Schüler in verschiedenen Clubs für Sport, Kunst oder Musik beteiligen.

Zukunftsorientierte Schulkonzepte

Private Schulen sind durch die Verbindung zu Unternehmen nah am Puls der Zeit. Die Lehrkonzepte sind auf die Herausforderungen der Zukunft ausgelegt. Schüler können Fächer wie Betriebswirtschaft, Rechtslehre oder Design belegen und sich damit schon früh mit ihrer beruflichen Laufbahn auseinandersetzen und ausprobieren.

Ein weiterer Vorteil liegt in der internationalen und bilingualen Ausbildung. Das spielerische Lernen von Sprachen auf hohem Niveau öffnet den Schülern weitere Türen für die Zukunft. Viele Privatschulen im Ausland bieten auch den Abschluss eines internationalen Abiturs an. Mit dieser Qualifikation können die Schüler internationale Universitäten besuchen.

Durch die ganztägliche Betreuung der Schüler an privaten Schulen im Ausland erfahren die Kinder eine individuelle Persönlichkeitsförderung. Private Schulen verfolgen meist eine bestimmte Philosophie, Erziehungsrichtung oder auch Religion. Das Erleben dieser Konzepte an der Schule prägt die Kinder und fördert sie in ihrer individuellen Entwicklung.

Private Schulen pflegen einen intensiven Kontakt zu ehemaligen Schülern, die dann zumeist Führungspositionen in Wirtschaft, Medizin oder sozialen Einrichtungen haben. Dieses Alumni Netzwerk stellt den Schülern internationale Kontakte her und gibt einen Einblick in Berufsperspektiven. Das Leben in einem internationalen Umfeld fördert Schüler in kultureller Kompetenz und bietet vielerlei Vorteile auf dem späteren Arbeitsmarkt.

Steuervorteile

Schulgebühren sind zu dreißig Prozent, höchstens aber fünftausend Euro je Kind, über die Steuererklärung als Sonderausgaben absetzbar. Damit haben auch Kinder nicht-reicher Eltern die Möglichkeit eine Privatschule im Ausland zu besuchen.

Kindern wird durch den Besuch einer privaten Schule im Ausland, beruflich als auch persönlich, eine gute Zukunftsperspektive angeboten.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Von Christian